Skip to main content

Die Baumann-Gonser-Stiftung wurde am 04.05.1956 als „Stiftung zur Förderung der gärungslosen Früchteverwertung“ von den Herren Josef Baumann, Ober-Erlenbach, Hermann Baldes, Frankfurt, und Wilhelm Zerfaß, Bad Homburg, mit Sitz in Bad Homburg gegründet und 1984 im Zuge einer Satzungsänderung in "Baumann-Gonser-Stiftung" umbenannt. Zielsetzung der Stiftung ist, die Lehre und die zielgerichtete wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der gärungslosen Früchteverwertung zu fördern.

Zu den Aufgaben der Stiftung gehören insbesondere:

Forschung und Technologie

Sachliche und finanzielle Unterstützung zur Durchführung von ausgewählten Forschungsvorhaben sowie bei der Entwicklung und Erprobung geeigneter Technologien

Verbreitung wissenschaftlicher Veröffentlichungen

Förderung wissenschaftlicher und allgemein verständlicher Veröffentlichungen

Ausschreibung Förderpreis

Ausstattung und Verleihung eines Preises an Personen, die sich um die gärungslose Früchteverwertung besonders verdient gemacht haben

Gezielte Öffentlichkeitsarbeit

über Qualität und besondere Bedeutung der alkoholfreien Fruchtgetränke in der menschlichen Ernährung, auch durch die Organisation und Durchführung von öffentlichen Vorträgen und Betriebsbesichtigungen mit Bildungsstätten

Beratung

in Fragen der Aus- und Fortbildung und der Technologie der gärungslosen Früchteverwertung

Aus- und Fortbildungsveranstaltungen

Organisation und Durchführung bedarfsorientierter Aus- und Fortbildungsveranstaltungen für die Fruchtsaftindustrie, wie z. B. Grundlehrgänge, Meisterkurse

Unterstützung von Bildungseinrichtungen

Zuwendungen zur Anschaffung von Unterrichtsmitteln der Berufsschule und anderer Bildungseinrichtungen

Unterstützung von Auszubildenden

Unterstützung von bedürftigen Auszubildenden und in der Ausbildung befindlichen Personen

Gestaltung Fachzeitschrift

Gestaltung und Herausgabe der Fachzeitschrift „FLÜSSIGES OBST“ und weiterer berufskundlicher Schriften